ITEX Gaebler setzt auf Energieeinsparung

Mehr für die Umwelt zu tun, ist ein priorisiertes Anliegen der ITEX-Geschäftsführung. Wäschereien haben generell einen hohen Energie- und Wasserbedarf. Diesen Bedarf intelligent und umweltbewusst zu steuern und zu senken, ist die zentrale Aufgabe des Umweltmanagements.

Im Hygienebetrieb in Heiligenroth erzeugt das Unternehmen nahezu 50% des anfallenden Strombedarfs über das firmeneigene Blockheizkraftwerk und eine Photovoltaikanlage selbst.

Jetzt rüstet das Unternehmen auch den Standort Montabaur mit einer Thermosolaranlage aus, um auch hier eine größere Energieeinsparung zu erzielen. Rainer Raabe, Geschäftsführer, nutzt hierzu die Fördermöglichkeiten der EU: „Der Bau unserer Thermosolaranlage wird von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Rheinland-Pfalz gefördert. Die Thermosolaranlage unterstützt die Erzeugung von Wärme für das Waschwasser in unserer Wäscherei. Mit der Maßnahme können im laufenden Betrieb etwa 20.000l Heizöl/a eingespart werden, was einer Einsparung von etwa 40t CO2 entspricht.“